2006-07-03

Erdbeertörtchen beim Mövenpick

Die Tage habe ich beim Mövenpick am Kröpcke eine kleines Erdbeertörtchen/-tartelett gekauft. Verglichen mit anderen Bäckern in Hannover war es eher teuer. Und es war eher schlecht (so meine Meinung). Der Blätterteigboden war fertig zugekauft. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, wenn die Qualität stimmt. Diese Blätterteigschale fand ich OK, doch mag ich den groben Zucker nicht so gerne, der außen an der Schale daran war. Die Industrie zuckert solche Schalen von außen gerne, da sie dann länger knusprig sind und dem Verbraucher länger frisch erscheinen. Trotzdem war die Blätterteigschale am Boden weich, weil man vergessen hat, sie dünn mit Schokolade auszustreichen. Vielleicht hat man diesen Arbeitsgang aber auch wegrationalisiert, denn zu meiner Zeit beim Mövenpick haben wir das noch gemacht. Die Vanillekrem darauf war aus einem Kaltkrempulver hergestellt. Tüte auf, in Wasser oder Milch eingerührt, etwas angeschlagen und fertig ist der Krem. Entsprechend war der Geschmack. In Kombination war der Krem gar nicht so schlimm, zumindest störte kein Fremd- oder Nebengeschmack. Ich freute mich allerdings auf leckeren Vanillekrem und probiert ihn auch pur, was ich nicht hätte tun sollen. Die Erdbeeren waren dunkelrot, klein, reif und lecker. Wunderbar ausgewählt und gut geputzt, so dass ich nichts an ihnen auszusetzen habe. Es bleibt der Tortenguss. Dieser war sparsam aufgetragen und weder zu süß noch zu dominant im Geschmack. Insgesamt war ich enttäuscht, da man früher in Hannover deutlich bessere Qualität bekam und diese noch heute in der ursprünglichen Heimat vom Mövenpick bekommt. Vielleicht muss man einen Schweizer Franken mehr bezahlen, doch wenn es wirklich lecker ist, mache ich das gerne.

Technorati Tags: , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home