2008-02-21

Keine zweite Generation des Xserve Raids von Apple

Apple hat also das Xserve Raid eingestellt und empfiehlt an Stelle dessen eine aktuelles Raidsystem eines anderen Herstellers.

Mich wundert das nicht. Als das Xserve Raid Anfang 2003 vorgestellt wurde, waren Festplatten mit SATA-Anschluss noch sehr teuer und (Parallel-) ATA-Platten günstig zu bekommen. Die Nachteile der PATA-Platten wie die nur mittlere Geschwindigkeit und die fehlende Fähigkeit für Hot-Swap hat Apple über die Hard- und Software des Raids ausgeglichen.

Inzwischen sind Festplatten mit SATA günstig und die mit PATA laufen aus. SAS ist die Alternative, wenn es richtig schnell sein muss. Es wäre also für Apple an der Zeit, eine neue Generation des Raidsystems vorzustellen, da die alten Argumente nicht mehr uneingeschränkt gelten. Auch wenn Apples aktuelle Xserve schon auf SATA und SAS setzen, wäre ein neues Raid bestimmt eine komplette Neuentwicklung. Und Apple wäre nicht mehr einzigartig, sondern hätte etliche Mitbewerber mit vergleichbaren Lösungen.

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home