2007-07-10

Stadtwohnungen

Mein Mann und ich schauen immer mal wieder, was es in Hannover gerade für Wohnungen gibt und sind auch immer neugierig, wenn Bekannte mal wieder auf Wohnungssuche sind. Dabei zeigt sich, dass es die Wohnung nicht zu mieten oder kaufen gibt, die wir uns vorstellen. Dies finde ich verwunderlich, weil sich schon ein paar Mal herausgestellt hat, dass etliche Bekannte ähnliche Vorstellungen wie wir haben: - 70-100 Quadratmeter aufgeteilt auf Küche, Bad, Flur, Balkon und drei bis fünf etwa gleich große Räume, die sowohl Arbeitsraum, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Meditationsraum, Esszimmer als auch Gästezimmer sein können - Dies erlaubt ein hohes Maß an Flexibilität, auch wenn sich die eigenen Lebens- und Arbeitsumstände ändern. - Neubau - Das heißt Wände, an die man einen Schrank aufhängen kann, Kabel, die ordentlich verlegt sind, Heizungen, die schon bei der Planung sinnvoll platziert wurden, Türen, die schließen und für die es die Schlüssel noch gibt, … - Ein Badezimmer mit Fenster und ebenerdiger Dusche - Nach dem Duschen oder einem Toilettengang ist das Fenster einfach praktisch. Und wenn der Boden der Dusche ebenerdig ist, hat man im Bad einen Bodenabfluss und kann ganz einfach sauber machen. So etwas ist nicht nur altengerecht. - Höhere Decken - So wäre es möglich, einen großen Schrank auf dem Boden aufzubauen und danach einfach aufzurichten. Viel mehr Luft zum Atmen hat in jedem Zimmer zusätzlich, wenn die Decken einen Meter höher als normal sind. - Genug Steckdosen in jedem Zimmer - Eine moderne Hifianlage oder ein wenig Computerequipment möchte ich ohne Mehrfachsteckdosen in Mehrfachsteckdosen anschließen. In der Küche sollte man gleichzeitig eine Thermomix, einen Grill und die Geschirrspüle betreiben können und dennoch eine Steckdose für die Espressomaschine frei haben. Natürlich muss die Absicherung entsprechend sein. - Ein kleiner nicht verwinkelter Flur - Der Flur soll Platz für eine Garderobe bietet aber sonst nur als Verteiler zwischen den Räumen dient. - Einen Balkon oder eine Terasse, die so tief und so breit ist, dass man zu viert an einem Tisch sitzen kann und an diesem Tisch auch noch bequem vorbei kommt. - Licht und Sonne - Große Fenster, die auch bis zum Boden reichen dürfen, sind heute keine Kältebrücken mehr, sondern schaffen Lebensqualität. Mittags- und Abendsonne braucht man nicht vorrangig im Badezimmer und der Küche, sonder in vielen anderen Räumen. - Kabelanschluss und zweimal Ethernet/Lan/ISDN in jedem Raum - was man daraus dann macht, steht einem bei Cat5/Cat7 Verkabelung zum Glück frei. - Breitband-Internet - Einen Anschluss, um den man sich nicht selber kümmern muss, sondern der zum Haus beziehungsweise zur Wohnung dazu gehört könnte so selbstverständlich wie früher ein Telefonanschluss sein. - Ein Fahrradkeller mit stufenlosem Zugang - Es geht um Stadtwohnungen und keine Landhäuser mit Doppelgerage. Und die brauchen Fahrradständer für Gäste und eine Fahrradkeller, der schnell und gut zugänglich ist, für die Bewohner. - Innenstadtnahe Lage - Schließlich muss eine Stadtwohnung auch in der Stadt liegen. Eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr, um sowohl den Bahnhof als auch Naherholungsgebiete schnell zu erreichten, setzt zwar die Mitarbeit der Stadtplaner voraus, sollte aber dennoch machbar sein, da sie im Interesse aller ist. Ich sollte mit diese Liste mal bei den Wohnungsbaugenossenschaften in Hannover anfragen, was sie mir anbieten können.

Technorati Tags: , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home