2007-02-20

Core Data and Time Machine

Es gibt ein paar Dinge bei Leopard bei denen ich gerne wüsste, wie Apple sich die Lösung vorstellt. Eines davon ist, wie Time Maschine und Core Data zusammen passen. Time Machine sichert bekanntlich in festgelegten Intervallen alle Änderungen, die im Dateisystem erfolgen. Wenn ich das richtig verstehe, ist das Package dafür das optimale Dateiformat. Eine Keynotedokument zum Beispiel ist in Wirklichkeit ein Ordner, der die Beschreibung der Präsentation an sich, die für das Thema notwendigen Dateien, die verwendeten Bilder, Filme und Audiodateien und so weiter enthält. Ändert man in der Präsentation ein Bild, muss Time Machine nur das neue Bild und die geänderte Beschreibungsdatei sichern. Alles andere ist unverändert und wird nicht neu gesichert. Wenn man aber Core Data einsetzt, befinden sich alle Informationen in einer Datei, da hinter Core Data eine Datenbank steckt. Time Machine muss also immer die gesamte Datei sichern und nicht nur die Änderungen. Mal sehen, wie Apple dies löst.

Technorati Tags: , , , ,

Labels:

1 Comments:

Anonymous Sebastian said...

Die haben da eine Lösung. Sobald 10.5 draußen ist und damit vermutlich das NDA über die Dinge, die sie uns in Hamburg erzählt haben hinfällig ist. werde ich Dir mal was dazu erzählen. :)

01:03  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home