2007-04-13

Japan: Pünktlichkeit des Shinkansen

Wenn ich den Fahrplan des Shinkansen richtig verstehe, wird die Zuverlässigkeit unter anderem durch wenige Haltepunkte und den Verzicht auf durchgehende Streckenverbindungen erkauft. Ich muss zum Beispiel am Dienstag Abend von Kyoto nach Omiya hinter Tokio. Dafür muss ich in Tokio umsteigen, weil der Shinkansen von Osaka kommend nicht weiter als bis Tokio fährt. Auf Deutschland übertragen würde dies bedeuten, dass die Bahn nur von Berlin nach Hannover und zurück fahren würde und man in Hannover immer umsteigen müsste. Dann wären sie garantiert auch meist pünktlich.

Technorati Tags:

Labels:

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Ich glaube kaum, daß das irgendetwas mit der Pünktlichkeit zu tun hat. Der Tokaido/San'yo-Shinkansen fährt über 1000 km von Hakata nach Tokyo, und ist dort trotzdem auf die Sekunde pünktlich. Auch wenn es noch 500km weitergehen sollte, so sehe ich nicht, warum es dann plötzlich nichtmehr pünktlich gehen sollte.

Der Grund für die Systemtrennung ist mir nicht bekannt. Ein Punkt ist, daß die Strecken nördlich von Tokyo von einer anderen Bahngesellschaft betrieben werden. Die Schienen gehen bei Tokyo-Eki einfach nicht durch (obwohl der Bahnhof sonst wie ein Durchgangsbahnhof gestalten ist, und lokale Linien auch tatsächlich durchgehen).

20:21  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home